Archiv

Münster, 03.10.2014

Am 3. Oktober hatte der Radsport im Münsterland Vorfahrt. Der Tag der Deutschen Einheit ist in den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie in Münster ein Radsport-Feiertag. Der Sparkassen Münsterland Giro ist das größte Radrennen in Nordrhein-Westfalen und die größte Sportveranstaltung der Region. Er wird auch als das größte Straßenfest Deutschlands mit einem großen Rahmenprogramm in den Durchfahrtsorten an der Strecke sowie auf dem Messegelände in Münster bezeichnet.

Beim diesem Jedermann-Radrennen konnten die Teilnehmer zwischen den Strecken von 70, 110 und 140 Kilometer wählen. Über 4000 Fahrer waren am Start, so auch Thomas Schmalz vom SV „Werra 07“ Hildburghausen. Die 140 km legte Thomas im Spitzenpeloton in 3h:18min:04sec. zurück und konnte mit Platz 43 in der Gesamtwertung  (Platz 11 in seiner Altersklasse Masters 2) eine guten Saisonabschluss für sich verbuchen. Mit 42,66 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit war das Fahrerfeld auch recht zügig bis ins Ziel vor der prächtigen Kulisse am Schlossplatz in Münster unterwegs.

Doch leider war nicht für alle Fahrer das Saisonende glücklich. Sein Freund und Wettkampfkamerad Alexander Loos vom Merkur Cycling Team wurde bei km 137 und über 50 km/h Geschwindigkeit in der finalen Phase des Rennens in einen schweren Sturz verwickelt und musste sein Rennen unfreiwillig aufgeben. Thomas besuchte Alexander in der Notaufnahme im nahe gelegenen Krankenhaus. Mit Glück im Unglück kam Alexander ohne Knochenbruch, aber mit etlichen Blessuren davon. Gute Besserung Alex!

Teilen

Sponsoren