Archiv

Altenburg/Schleiz_29.05.2011

Gleich zwei Radrennen der Spitzenklasse standen am Wochenende auf dem Plan der Sportfreunde des SV „Werra 07“ Hildburghausen.
Am Samstag, 28. Mai fand das 5. Altenburger Wenzelkriterium statt. Der bewährte Rundkurs im Altenburger Gewerbegebiet Weißer Berg / Nord-Ost II wurde Schauplatz der wilden Hatz. In 15 verschiedenen Rennen in diversen Altersklassen gab es ein spannendes Kräftemessen. Mit dabei auch Sportfreund Thomas Schmalz, der als Einzelstarter für seinen SV „Werra 07“ an den Start ging. Im Kampf um die Wertungspunkte in jeder 4. Runde setzte sich Thomas mit seiner Sprintstärke erfolgreich im 50-köpfigen Fahrerfeld durch.

Trotz sehr unfairer Fahrweise einiger Teilnehmer und der dadurch bedingten Materialschäden am Rad von Thomas, konnte er trotzdem einen erfolgreichen 6. Platz belegen.

Ganz im Zeichen des Radsportes stand am Sonntag, 29. Mai das Schleizer Dreieck, die älteste Naturrennstrecke Deutschlands. Für über 700 Radrennfahrer aus ganz Deutschland war das Start- und Ziel-Areal der Rennstrecke der Ausgangspunkt für das 2. Schleizer-Dreieck-Jedermann-Rennen. Dabei wurden die Rennen über 74 beziehungsweise 145 Kilometer als dritter Wertungslauf des German Cycling Cups ausgefahren. Die anspruchsvolle 74-km-Schleife wies auf dem Weg über Tanna, Hirschberg, Blankenstein, Bad Lobenstein und Saalburg einen Höhenunterschied von über 400 Meter auf. Dabei hatte die Strecke mit dem knapp zwei Kilometer langen Doppelanstieg bei Blankenstein ihren Scharfrichter. Hinzu kam ein heftiger böiger Wind, der den Fahrern teils als Kantenwind und teils als Gegenwind heftig um die Nase blies. Ab 9 Uhr nahmen die Aktiven die Strecken über 30, 74 und 145 Kilometer in Angriff. So auch die Mitglieder Marko Gundelwein und Thomas Schmalz vom SV „Werra 07“ Hildburghausen. Marko konnte sich im 280-köpfigen Fahrerfeld der 74-km-Strecke in der Altersklassenwertung einen 4. Platz (Gesamtwertung 13. Platz) und Thomas in seinem 87-köpfigen Fahrerfeld auf der 30-km-Strecke in der Altersklassenwertung einen 3. Platz (Gesamtwertung 7. Platz) erkämpfen. Zudem fuhr Thomas für das Radsportteam Reichenbach in der Teamwertung mit und konnte als Gastfahrer mit den Sportfreunden Alexander Loos, Jens Teuscher, Gerd Jacob, Stefan Hanußeck und Rolf Goldhahn den Gesamtsieg des erfolgreichsten Teams feiern. Zufrieden mit den erbrachten Leistungen und den erzielten Ergebnissen fuhren Marko und Thomas zurück in ihre Heimat nach Südthüringen.

Thomas Schmalz

Sponsoren