Archiv

Klöden_14.04.2012

Nun gab es am 14. April 2012 schon die 5. Auflage des Elbauerennens in Klöden, ein idyllisch gelegenes Dorf an der Elbe im östlichen Teil des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die gemeinsame Anreise von Benno Schulz und Thomas Schmalz vom SV „Werra 07“ Hildburghausen führte geradewegs über die Elbe, mit der „Elbfähre Pretzsch“. Ein Erlebnis, dass beide nicht vergessen werden. Ebenso das Wiedersehen mit Petra Rossner, Olympiasiegerin und Weltcupgewinnerin, auf dem Veranstaltungsparkplatz.

 

Mit Hilfe der FFw, des Heimatvereins, des Schützenvereins und des Motorsportvereins stellte die 678-Seelen-Gemeinde nicht nur die gastronomische Seite der Veranstaltung sicher, sondern auch die gesamte Durchführung der Radrennen aller Altersklassen. Höhepunkt war zweifelsfrei das ausgetragene Jedermann-Radrennen über 72 km, an dem auch Thomas teilgenommen hat. Die 4,8 km-Runde, die alle Klassen zu bewältigen hatten, war hervorragend als Einstieg in die neue Saison geeignet, denn außer einigen kleinen Wellen war der Rundkurs flach. Vom Start weg fuhr das 70-köpfige Fahrerfeld mit hohem Tempo über die sehr windige Rennstrecke, die von engen Straßen und sandigen Kurven geprägt war. Hohe Aufmerksamkeit und stetige Antritte beherrschten den Rennverlauf. Die Lizenzfahrer der Teams Jenatec, Graakjaer DKV, des RC Gera`92 sowie des RSV Gröditz taktierten um die Positionen und ließen kaum Luft zum „Erholen“. Eine Vielzahl von Ausreißversuchen machte das Rennen sehr schwer und brachte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,4 km/h mit sich. Mit Beginn der Letzten von 15 Runden wollte es auch Thomas wissen. Er sprintete aus der zweiten Verfolgergruppe gemeinsam mit einem Fahrer des RadClub Lostau heraus und fuhr sich somit auf einen guten 27. Platz in der Gesamtwertung. „Endlich zeigte Thomas, was er kann und kam aus sich heraus“ - so Benno Schulz, mitgereister Vereinskamerad und Trainer. „Die Form stimmt, nur an der Renntaktik muss Thomas unbedingt noch arbeiten“, so Benno Schulz weiter.

Nach dem Rennen gab es für Benno und Thomas noch ein warmes Essen aus der Gulaschkanone. Auch der Hals sollte nicht trocken bleiben und so gönnten sich Beide eine Tasse Kaffee, bevor sie die Heimreise nach Thüringen antraten.

 

Thomas Schmalz   

Sponsoren