Archiv

Bensheim_26.08.2012

Radrennsport hautnah erleben war bei "Rund um den Hemsberg" am Sonntag, 26.08.2012 im hessischen Bensheim möglich. Die Sport- und Spielgemeinschaft (SSG) hat zum dritten Mal ihren Renntag veranstaltet. Nicht nur die Wettbewerbe für lizenzierte Fahrer standen auf dem Programm, erstmals auch ein Jedermann-Radrennen für ambitionierte Hobbysportler. Pedaleure aus dem gesamten Bundesgebiet wurden erwartet und Radsport vom Feinsten mit vielen Prämiensprints, rasanten Kurven- und Bergabfahrten geboten. Aus Hildburghausen waren Matthias Rüger und Thomas Schmalz vom SV „Werra 07“ gemeinsam mit hohen Zielen angereist.

Thomas, der bereits am Vortag im sächsischen Niederfrohna ein Rundstreckenrennen des BDR-Landesverband Sachsen mit Lizenzfahrern erfolgreich bestritten hat (Platz 11 Gesamtwertung, Platz 2 Altersklasse) wollte nun erneut einen Podestplatz erreichen. Die Bensheimer Rundstrecke über 1,2 km mit einem Berganstieg über 400 m hatte es in sich. Ebenso der sehr heftige und böige Wind. Matthias und Thomas haben beim Warmfahren den möglichen Rennablauf besprochen. Das es einen schnellen und unruhigen Rennverlauf geben wird, war aufgrund der vielen Einzelfahrer schon im Voraus erkennbar. Punkt 12 Uhr fiel der Startschuss für das über 20 Runden ausgeschriebene Rennen. Mit hohem Tempo und etlichen Ausreißversuchen wurden die Mitstreiter „getestet“. Matthias und Thomas hielten sich jedoch vorerst zurück und beobachteten das Geschehen aus der „zweiten Reihe“. In Runde 5 wurde der Erste von drei Prämiensprints ausgefahren. Thomas duellierte sich hier an der Spitze mit Florian Semm, einem Fahrer des RSV Meiningen, den er auf Platz zwei verweisen musste. Nach dem Zieleinlauf setzten sich beide Fahrer leicht vom restlichen Fahrerfeld ab, wurden aber durch die gemeinsame Aufholjagd der Verfolger wieder gestellt. Ein ähnliches Szenario folgte in Runde 10 beim zweiten Prämiensprint. Auch hier konnte sich Thomas den Sprintsieg sichern. Seine Taktik, sich erneut vom Fahrerfeld abzusetzen, setzte er nun alleine und konsequent um. Nach dem Prämiensprint und der Zieldurchfahrt fuhr Thomas einfach weiter. Sein gleichmäßig hohes Tempo ließ den Verfolgern keine Chance und sein Vorsprung wuchs innerhalb der nächsten fünf Runden auf eine Minute an. Somit ging auch der Dritte und letzte Prämiensprint in Runde 15 an Thomas. Den Sieg vor Augen und den Spezialpreis für die schnellste gefahrene Runde im Blick, fuhr Thomas wie ein Uhrwerk seine Runden mit einem Schnitt von über 42 km/h. Matthias tat sich in der Verfolgergruppe schwerer, da er den fortlaufenden Attacken seiner Mitstreiter stand halten musste, ohne sich vollends zu verausgaben. Denn der Zieleinlauf in Runde 20 war gleichzeitig die Platzierung für die Teilnehmer. Auch Matthias konnte sich durch sein taktisches Geschick eine gute Position für den Zielsprint erarbeiten. Mit all seinen Kräften fuhr Matthias, fast wie vom Teufel besessen, über die Zielgeraden und konnte sich einen hervorragenden 3. Platz in der Gesamtwertung sichern. Thomas, bereits im Ziel, fuhr eine „Ehrenrunde“ und rollte sich nach dem alleinigen Kampf an der Spitze aus. Die anschließende Siegerehrung – siehe Foto – ließen die drei Bestplatzierten alle vorangegangenen Strapazen vergessen. Thomas wurde zudem als Fahrer mit der schnellsten gefahrenen Runde und als Sieger aller Prämiensprints geehrt. Mit zwei Karton voller Sachpreisen machten sich Matthias und Thomas auf den Heimweg nach Thüringen. 

tsc          

 Bild: SSG Bensheim

 Bild-Untertitel: Siegerehrung mit Matthias Rüger (rechts) und Thomas Schmalz (mitte)    

Sponsoren