Laufen für einen guten Zweck - SV „Radsport“ Hildburghausen engagiert sich für Kinder

Der im Juli 2018 neu gegründete Sportverein ist nicht nur im Radsport mit den Disziplinen Mountainbike, Radcross und Rennrad, sondern auch im Bereich Laufen sehr erfolgreich.

In der winterlichen Jahreszeit und zwischen den Feiertagen nutzten einige Vereinsmitglieder die Zeit, gemeinsam bei Laufveranstaltungen an den Start zu gehen. Oliver Weiß, Sven Baumann, Janina Baumann, Thomas Schmalz und Olaf Dömming (siehe Bild von links nach rechts) nahmen erneut am „Heiligabend-Lauf“ in Schmiedefeld am Rennsteig teil.

Über 150 Läuferinnen und Läufer starteten zum 5. Mal auf der 10km-Strecke, quer durch unseren schönen Thüringer Wald, um „Platz zu machen“ für die bevorstehenden Weihnachtsessen. Doch anders als üblich wurde für die Teilnahme keine Startgebühr vom Veranstalter gefordert, sondern zu einer Spendenaktion aufgerufen.

Alle Laufbegeisterten haben, nach persönlichem Ermessen, eine Geldspende in die vor Ort befindliche Spendenbox eingeworfen. So auch die Sportfreunde aus Hildburghausen, die gerne und großzügig für die „Kinderkrebshilfe des WSV Schmiedefeld“ spendeten.

Spaß und Freude am Wettkampf-Sport vereinen die Sportlerinnen und Sportler im SV „Radsport“ Hildburghausen. Mit Hilfe von regionalen Sponsoren und Unterstützern, dem Landkreis sowie der Stadt Hildburghausen können der Vereinsbetrieb und die Teilnahme an Wettkämpfen und Veranstaltungen sichergestellt werden. „Hierfür möchten wir uns recht herzlich bedanken“, so der stellvertretende Vorsitzende Matthias Rüger.

Erfahrt mehr über uns und unsere Philosophie auf Facebook unter @RadsportHildburghausen sowie auf unserer Internetseite https://www.radsport-hildburghausen.de.

Münsterland Giro _ schnell - windig - nass

Unser Team "geschenke-online.de" hat sich erneut von seiner erfolgreichen Seite gezeigt.

Trotz Defekt-Stress bei Thomas vor dem Start und bei Matthias im Rennen, einem heftigen Sturz bei Kilometer 13, dem gut 20 Fahrer zum "Opfer gefallen" sind, ist es für uns gut gelaufen.

Erfolgreich konnten wir mit unserer Mannschaftsleistung den 9. Platz in der Teamwertung im GermanCyclingCup verteidigen.

Thomas Platz 108 Gesamtwertung / Platz 21 Altersklassenwertung

RiderMan 2019 3. Etappe Straßenrennen

3. Etappe, ausgetragen als Straßenradrennen über 99km und 1.220 Höhenmeter beim Riderman.

Mit knapp 1.000 Startern ging ein großes Fahrerfeld hier in Bad Dürrheim auf die Strecke am Sonntag.

Platz 40 für mich in der Altersklassenwertung "Masters 2" ist noch ausbaufähig.

Trotz der hohen Belastung für die Muskulatur am Vortag, konnte ich das hohe Tempo auf den flachen Stücken, die Antritte nach den Kurven und den Kreiseln gut mitgehen. Auch in den Berganstiegen bis 18% spielten meine Beine gut mit und ermöglichten ein "gutes Durchkommen".

RiderMan 2019 2. Etappe Straßenrennen

2. Etappe, ausgetragen als Straßenradrennen über 121km und 1.880 Höhenmeter beim Riderman.

Mit 654 Startern ging ein großes Fahrerfeld hier in Bad Dürrheim auf die Strecke.

Platz 43 für mich in der Altersklassenwertung "Masters 2"geht noch in Ordnung.

Hohes Tempo, Berganstiege bis 18% Steigung und stetige Tempoverschärfungen machten auch meiner Muskulatur zu schaffen. Krämpfe in der inneren Oberschenkel-Muskulatur waren ab km 95 mein größter "Gegner".

RiderMan 2019 1. Etappe Einzelzeitfahren

1. Etappe Einzelzeitfahren beim RiderMan.

Über 950 Starter stellten sich dem schnellen Kurs, hier im schönen Schwarzwald.

Platz 36 für mich in der Altersklassenwertung "Masters 2"geht in Ordnung.

80,42 km/h in der bergab-Zielanfahrt haben mir ordentlich Wind um die Nase geweht und Respekt vor dem Sein gegeben.